Home
Kontakt
Aktuell
Wettbewerbe
Klubnachrichten
Tipps
Diaschau
Logo WFVK
Vorstand
Chronik des WFVK
Datenschutzerklärung
Impressum
Sitemap

 


Klub-Nachrichten 02 / 2019

 

 

Liebe Filmfreunde!

 

Vor ein paar Tagen hat unser interner Wettbewerb „MusikVideo“ stattgefunden.

Die Tatsache, dass wir im Vorfeld zwei Filmfreunde vom SFW als Juroren gewinnen konnten, sorgte für einen sehr positiven Verlauf der Veranstaltung. Mit dem Blick auf die kleiner gewordene Mitgliederzahl unseres Klubs steckten wir schon seit längerer Zeit bezüglich der Durchführung unserer internen Wettbewerbe in einem Dilemma. Auf der einen Seite sollten möglichst viele Meldungen kommen, andererseits würden uns dann die nicht teilnehmenden Mitglieder zur Bildung einer Jury fehlen. Aus dieser ,Zwangslage‘ heraus hatten wir uns zum Anfang des Jahres entschieden, für die drei Wettbewerbe in diesem Jahr und möglichst darüber hinaus unterstützend jeweils externe Filmfreunde für die Bewertung zu gewinnen. Am Ende der ersten Veranstaltung hat sich bestätigt, dass wir mit diesem Beschluss zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen konnten. Wir haben jetzt  eine zahlenmäßig einigermaßen vollständige Jury, die darüber hinaus vielleicht auch ein Mehr an objektiver Bewertung leisten kann. 

 

Doch nun, wie gewohnt, die Rückschau auf das vergangene Klub-Halbjahr und dessen Begebenheiten.

 

Zum Ersten war da unsere Jahreshauptversammlung. Die fand statt am 18. Februar und verlief ruhig und unspektakulär. Dem bestehenden Vorstand wurde die Entlastung erteilt und dessen Mitglieder in ihren Ämtern bestätigt. Näheres habt ihr bereits dem Protokoll entnehmen können.

 

Für die Teilnahme am Landesfilmfestival am 16. und 17.März in Düsseldorf waren zwei Filme gemeldet worden. Zum einen eine Dokumentation von Filmfreund Gerd Barthel, in der die kunstfertige Herstellung eines Teppichs im Tuftingverfahren gezeigt wird. Dieser Film mit dem Titel ‚Kunst in der Remise‘ erhielt verdientermaßen einen sehr guten 3. Preis. Auch der Beitrag ‚Roma Capitale‘ von Filmfreund Friedhelm Czickus, der uns mit schönen Bildern und interessanten Informationen an einem Rundgang durch die italienische Hauptstadt teilhaben lässt, wurde mit einem 3. Preis belohnt. Für die beiden Autoren und unserem Klub insgesamt war es wieder mal ein sehr erfolgreiches Abschneiden und dafür auch von hier noch einmal ganz herzliche Glückwünsche.

  

Unser diesjähriger Klubausflug am 5. April führte uns zuerst in das Röntgen-Museum nach Remscheid-Lennep. Während einer 90-minütigen Führung erfuhren wir eine Menge

über Leben und Werk des Wilhelm Conrad Röntgen, der ja bekanntlich zum Ende des    19. Jahrhunderts die nach ihm benannte Strahlung entdeckte, dessen Licht in sensationeller Weise durch Materialien ‚hindurch fliegen‘ konnte. Im Jahre 1901 erhielt Röntgen den Nobelpreis. Heute kommt die mittlerweile in höchstem Maße weiterentwickelte Erfindung hauptsächlich in Medizintechnik und Werkstoffprüfung zur Anwendung.

Nach einer Pause mit belegten Brötchen und Kaffee begann gegen 15:30 Uhr ein wahres Kontrastprogramm mit einem Besuch im Tuchmuseum just gegenüber.

Sehr aufschlussreich wurde uns die Geschichte der Bergischen Textilfabrikation am Beispiel der Firma Johann Wülfing & Sohn präsentiert.

Nach dieser Führung stand  gegen 18:00 Uhr die Einkehr ins Restaurant ‚König von Preußen‘ auf dem Programm. Mit einem gemütlichen Beisammensein und bei leckerem Essen fand unser Klubausflug hier seinen Abschluss. Für die tolle Organisation und Durchführung sei unserem Filmfreund Wolfgang Rummel noch einmal herzlich gedankt.   

 

Beim diesjährigen ‚Großen Wunschfilmabend‘ am 15. April erfreute uns einmal mehr manches betagte ‚Schätzchen‘, das auf Wunsch unserer Mitglieder auf die Leinwand kam. Insgesamt sahen wir ein interessantes Programm von 6 Filmen mit einer Gesamtlaufzeit von immerhin 105 Minuten.

           

Der Film „Faszinierende Unterwelt“ von unserem Filmfreund Horst Groth war im vergangenen Herbst in Düsseldorf mit einem tollen 2. Preis bedacht und zum BundesfilmfestivalDoku‘ nach Castrop-Rauxel weitergemeldet worden.

Nach Ende der Veranstaltung am 5. Mai verließen wir die Spielstätte allerdings ziemlich enttäuscht und mit hängenden Köpfen, denn die Jury hatte dem Film nur eine Teilnehmerurkunde zuerkannt. Immerhin war es sehr knapp, denn zum Erhalt der Bronzemedaille fehlte nur eine Stimme. 

 

Am Freitag, dem 10. Mai waren wir zum 4.Mal zu Gast in der Elberfelder Thomaskirche. Wieder hatte der Förderkreis der Gemeinde zu einem ‚Kirchenkino‘ eingeladen. Etwa 40 interessierte Zuschauer waren gekommen und in den Pausen jeweils zwischen unseren sechs gezeigten Produktion wurde wieder ein bemerkenswert leckeres Essen serviert.

Am Ende konnten wir uns freuen, denn die Veranstaltung war ohne Probleme abgelaufen und von unseren Zuschauern konnten wir ein sehr positives Feedback einheimsen.  

.

Am 17. Juni wurde der klubinterne Wettbewerb ‚MusikVideo‘ durchgeführt. Insgesamt     fünf Beiträge gingen ins Rennen um den begehrten ‚Clown‘.  Nach einer sehr guten Besprechung entschied sich die Jury für unseren Filmfreund Günter Roggenkamp und dessen Beitrag ‚Wildes Wasser‘ als Gewinner. Mit nur einem Punkt Vorsprung konnte er sich behaupten und den Wanderpokal für ein Jahr mit nach Hause nehmen. 

 

Liebe Filmfreunde,

während ich die letzten Zeilen dieser Klubnachrichten schreibe, höre ich im Radio, dass die Lufttemperatur bis zum kommenden Wochenende auf bis zu 40 Grad ansteigen soll. Es stehen uns somit meteorologische Hundstage ins Haus. Ich hoffe, dass es bei unseren nächsten Treffen in der Dachkammer nicht so heiß hergehen wird. Eigentlich können wir doch sehr zufrieden sein mit dem, was wir in den letzten Jahren so vorzeigen konnten. Ich hoffe, dass der Klub unserem Leitspruch ‚klein aber fein‘ auch in der nahen Zukunft gerecht werden kann. In erster Linie brauchen wir dazu unsere eigenen Mitstreiter, aber auch mehr und mehr die gleichgesinnten Filmfreunde in den benachbarten Filmklubs. In diesem Sinne kommt bitte alle gut durch den Sommer, habt immer viel Licht vor der Linse und sammelt reichlich Filmmaterial für tolle, neue Produktionen. Ich bin jedenfalls dabei.                                                              Eure ‚Spitze Feder‘ (Friedhelm)                                                                                    

 

Wuppertaler Film- und Video-Klub e.V.
Top